Belebtes Wasser für die Heizung

Heiz- und Kühlkreislauf-Geräte mit dem roten Etikett. Heiz- und Kühlkreislauf-Geräte mit dem roten Etikett.
Schutz der Heizung durch sauberes, belebtes Heizungswasser

GRANDER im Heizkreislauf

Nirgends wird der GRANDER-Effekt so deutlich sichtbar wie im Heizwasser

- Sauberes und geruchsneutrales Heizwasser ohne Chemie, ohne Strom
- Rückgang der Verschlammungsneigung
- Reduktion der Verkeimungsanfälligkeit
- Senkung bzw. Stabilisierung der Korrosivität
- Heizkörper und Bodenheizungsrohre werden durchgängiger

GRANDER rechnet sich ab der ersten Stunde

- Hohe Betriebssicherheit
- Hoher Wirkungsgrad durch Optimierung der Betriebsparameter
- Optimierung der laufenden Betriebs- und Instandhaltungskosten
- Intensiveres Wärmeempfinden

Warum sollte Wasser für Heizungsanlagen aufbereitet werden?

Die Hersteller von Heizungsanlagen und Komponenten fordern zunehmend die Aufbereitung des Füllwassers entsprechend der VDI-Richtlinie 2035. Wird dann das Füllwasser nicht entsprechend aufbereitet, so kann das Befüllen der Heizungsanlage für den SHK-Fachbetriebe zum Gewährleistungsrisiko werden.

Damit das Heizungsfüllwasser den Kriterien der VDI-Richtlinie entspricht, muss es in den meisten Fällen betreffend Wasserhärte und pH-Wert aufbereitet werden.

FUNKTION DER GRANDER-HEIZUNGSBELEBUNG:

Die GRANDER-Heizungsbelebung hat sich in der Praxis bestens bewährt. Durch GRANDER wird Heizungswasser nicht nur mikrobiologisch sondern auch hinsichtlich Korrosion gut stabilisiert.

Der chemiekalienfreie Betrieb einer Heizungsanlage unter Einhaltung der VDI-Richtlinie ist möglich! DI Johannes Larch, Forschungsleiter GRANDER: "Die Kombination von VDI-Wasser und GRANDER ermöglicht die dauerhafte Stabilisierung des Heizungswassers betreffend pH-Wert, Härte, Chlorid und Ammoniumwerten. Das Wasser bleibt frei von Partikeln und Färbung und weist kein mikrobiologisches Wachstum auf."

DAS WASSER SCHÜTZT

Das Füllwasser spielt in der Heizungstechnik eine entscheidende Rolle, da es in ständiger Wechselwirkung mit dem System steht. Ist es nicht normgerecht, kann es zu kostspieligen Schäden wie Korrosion, Schlammbildung und Kalkablagerungen führen. Kommt es zu einem Schadensfall, entfällt die Garantie des Herstellers. Letztendlich ist immer der Fachhandwerker für die normgerechte Füllwasserqualität zuständig.

HEIZUNGSLABOR DER HTL MÖDLING

Laufender Test des Heizungswassers

Am 13. November 2013 luden GRANDER, sowie weitere Fachfimen, Installateure aus ganz Österreich, in das Heizungslabor der Höheren-Technischen-Lehranstalt Mödling zum 11. Installateur-Fachtreffen. Diese Treffen haben sich mittlerweile zu einer fixen Einrichtung der HTL Mödling entwickelt und fördern den Informations- und Wissensaustausch zwischen jungen Technikern, Industrie und Installateuren.

Die nachhaltige Aufbereitung und Stabilisierung des Heizungswassers ohne Inhibitoren durch GRANDER wird im Heizungslabor Mödling seit über 10 Jahren unter praxisgerechten Bedingungen erfolgreich durchgeführt.

Beitrag: Der österreichische Installateur 12/2013